schließen
Wird geladen...

Georg Horn Varia

Georg Horn
© privat
Bei CONTENTshift geht es nicht um business-model-canvas Geschichten oder anfängliche Orientierungshilfen. Die Startups, die hier dabei sind, haben das und viele erste Hürden bereits hinter sich. Hier geht es darum, durch wertvolle Branchenkontakte den definitiven Sprung in die B2B Medienbranche zu schaffen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit echten Branchen-Insidern! Georg Horn

Name: Varia

Mein Start-up auf den Punkt:
Varia ist Perspectives as a Service – damit holen wir Nutzer aus ihrer Filterblase und helfen Unternehmen ihre Informationen effizienter zu verarbeiten.

Webseite: varia.media
Instagram: variamedia
Twitter: @variamediagroup
Facebook: Varia
LinkedIn: Varia Media

Unser Team:
Varia ist ein Medien-Software Unternehmen, dementsprechend ist das Kernteam auch stark geprägt durch Softwareentwickler – somit für seine Aufgaben genau richtig aufgestellt.
Georg Horn (29) [CEO]:    
Ehem. Unternehmensberater mit Gründungserfahrung – zuständig für Strategie, Finanzen und Business Development
Stefan Hensel (24) [CTO]:    
Erfahrener Web-Entwickler und Full-Stack Developer – zuständig für Produkt und Infrastruktur
Nilabhra Roy Chowdhury (26):    
[NLP Engineer]: ML & NLP Spezialist – zuständig für unser NLP Framework sowie weitere ML & Data-Science Aufgaben
Zu dritt bilden wir das Kernteam von Varia. Bei Bedarf und nach Möglichkeiten, holen wir uns Unterstützung durch Freelancer in den Bereichen Frontend/Backend Entwicklung hinzu.

Unsere Gründungsgeschichte:
Als Varia sind wir mit der Ambition gestartet, den Medienkonsum von heute – bezüglich seines Hangs zu Echokammern und Filterblasen und deren negativen Auswirkungen – zu verändern. Uns war dabei von Anfang an klar, dass wir diese Probleme nur ernsthaft angehen können, wenn wir eine skalierbare Lösung anbieten können. Folglich haben wir ein KI basiertes Natural Language Processing (NLP) Framework entwickelt, welches «Perspectives as a Service» bietet, dem Nutzer verschiedene Perspektiven aufzeigt, zu den Themen, die ihn interessieren.
Varia gibt es also als B2C Newsplattform, welche in ihrem Alpha Status bereits heute online getestet werden kann (alpha.varia.media). Wir waren uns jedoch schon zu Beginn bewusst, dass der Weg für ein reines B2C Medienprodukt ein sehr steiniger sein würde. Die Skalierbarkeit unseres Perspectives as a Service Ansatzes erlaubt es uns auch, parallel B2B Segmente anzugehen. So arbeiten wir derzeit in einem Pilotprojekt mit einem deutschen Automobilhersteller zusammen, dessen Informationsverarbeitung wir effizienter gestalten – ihm schnell verschiedene Perspektiven zu den Themen in seiner Industrie aufzeigen.

Damit verändert meine Geschäftsidee die Content-Branche:
Ein skalierbarer Ansatz für wirklich verschiedene Perspektiven gibt es so noch nicht – es ist aber höchste Zeit dafür. Wir möchten das Bewusstsein für verschiedene Perspektiven so einfach wie möglich und so weit wie möglich verbreiten. Das verstehen sehr viele Publisher ganz ähnlich, die heute mit viel Recherche Aufwand bereits versuchen in einem Artikel mindestens zwei Gesichtspunkte zu einer Story abzubilden. Aber der damit verbundene manuelle Aufwand ist gross – mit uns können Redakteure und Journalisten da schneller werden. Gleichzeitig haben individuelle Nutzer die Möglichkeit zu den Themen die ihnen wichtig sind, per Knopfdruck verschiedene, relevante Perspektiven zu finden.

Mentor: Detlef Büttner


Diese Seite teilen
Wird geladen...