schließen
Wird geladen...

Felix Rolf Co-Founder & CEO

Felix Rolf
© privat

Name: artificial connect GmbH

Mein Start-up auf den Punkt: Die artificial connect GmbH entwickelt Produkte zur automatisierten Contenterstellung. Der Fokus liegt auf abstraktiven Textzusammenfassungen und strukturierter Fließtexterstellung, insb. für regionale Medienhäuser.

Webseite: www.artificial-connect.com 

Unser Team:

Unser Gründungsteam besteht aus vier Personen: Alex Divivi, Felix Rolf, Dr. Marc Klages und Dr. Matthias Rettenmeier. Alex Divivi arbeitete vor der Gründung der artificial connect GmbH als freiberuflicher Softwareentwickler in verschiedenen Projekten des maschinellen Lernens. Felix Rolf arbeitete für die Madsack Mediengruppe, zuletzt als Leiter Verkaufssteuerung. Dr. Marc Klages entwickelte für die Madsack Mediengruppe den Madsack Media Store und baute diesen als Geschäftsführer auf. Zuletzt war er als Leiter Digitale Diversifizierung für die digitalen Investmentaktivitäten der Madsack Mediengruppe verantwortlich. Dr. Matthias Rettenmeier war im Zalando Adtech Lab als Chief Data Scientist für die datenzentrierte Entwicklungen der Produkte verantwortlich. Zuvor war er Chief Data Scientist und Gesellschafter des Hamburger Startup-Unternehmens metrigo, das später an Zalando verkauft wurde. 

Unsere Gründungsgeschichte:

Die vier Gründer der artificial connect GmbH teilen eine Leidenschaft für Content und datengetriebene Geschäftsmodelle. Mit der artificial connect verfolgt das Gründungsteam das Ziel, Produkte an der Schnittstelle von maschinellem Lernen und Publishing zu realisieren. Auf diese Weise sollen Publisher in der Erstellung und Distribution von Content unterstützt werden. Kennengelernt haben sich zwei der Gründer, Felix Rolf und Dr. Marc Klages, in ihrer Zeit bei Madsack. In 2019 haben Alex Divivi und Felix Rolf eine Fortbildung im Bereich des maschinellen Lernen besucht, die von Dr. Matthias Rettenmeier geleitet wurde. Auf diesem Wege wurden erste Ideen ausgetauscht, später konkrete Geschäftsmodelle skizziert. Die Chemie stimmte und die ersten Schritte der Produktentwicklung wurden genommen.

Damit verändert meine Geschäftsidee die Content-Branche:

Die artificial connect GmbH arbeitet an der Umsetzung von zwei Produkten: ac.events und ac.textsum. ac.events befasst sich mit der strukturierten Texterstellung. Diese stellt in einigen Bereichen des Journalismus eine große Herausforderung dar. So zum Beispiel im Bereich von (regionalen) Veranstaltungen. Solche Veranstaltungen werden von Medienhäusern angekündigt, um Leserinnen und Leser über das lokale Kulturangebot zu informieren. Mit dem Produkt ac.events werden aus den strukturiert vorliegenden Veranstaltungsinformationen Fließtexte erzeugt und personalisiert an Leserinnen und Leser ausgespielt. Auf diesem Wege können Medienhäuser und Veranstaltungsunternehmen Events aus ihren Verbreitungsgebieten mit automatisiert generierten Texten ankündigen. Durch die personalisierte Ausspielung kann zudem das Engagement erhöht werden, was positiv auf die Abonnement-Haltbarkeit einzahlt. Das Produkt ac.textsum befasst sich mit der automatisierten Zusammenfassung von Texten. Aus journalistischen Texten werden so Summaries, Teaser, Bulletpoints oder Headlines erstellt. Ziel ist es, mit ac.textsum automatisiert kanalübergreifende Aufmachungsvorschläge für journalistische Inhalte zu entwickeln

Uns hat eine persönliche Empfehlung zu CONTENTshift geführt. Unser Kooperationspartner, das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ), hat uns von den sehr guten Erfahrungen mit CONTENTshift berichtet. Im Rahmen der Förderphase erhoffen wir uns von CONTENTshift und dem Partnernetzwerk einen noch besseren Zugang zur Medienbranche und damit zu potenziellen Kunden. Darüber hinaus betrachten wir das familiäre Team von CONTENTshift als Sparringspartner für unsere weitere Produktentwicklung: der Überführung unserer Produkte von der Entwicklung in die Produktion. Felix Rolf

Hier finden Sie uns auch
Wird geladen...