CONTENTshift Menü
schließen
Wird geladen...

Party-Anker in der Messenacht: Die neue Book-Lounge 11.10.2016

Bald ist es soweit: Die Frankfurter Buchmesse steht vor der Tür und wir haben einen tollen Tipp für Euch. In diesem Jahr feiert die „Book-Lounge“ Premiere. Die Bar AMP wird zum zweiten Zuhause für Messegäste, die Lust auf Party und Plauderei haben. Ein Gespräch mit den Initiatoren der Book-Lounge: Markus Gogolin und Lars Birken-Bertsch.

Herr Gogolin, in diesem Jahr startet die Book-Lounge – worauf können wir uns freuen?
Markus Gogolin: Wir haben uns gefragt: Wie fühlt sich Frankfurt an, für Aussteller und Besucher der Messe. Und fanden, dass da etwas fehlte: Ein Ort, wo abends jeder Messeteilnehmer willkommen ist, wo man sich trifft, eine Kleinigkeit isst, weiterziehen, zurückkommen, feiern und netzwerken kann. Die zentrale Lage, auch zum Frankfurter Hof, ist ideal dafür. Eigentlich haben wir die Book-Lounge als „Anker in der Nacht“ gedacht. Schließlich ist das Abendprogramm auf einer Messe fast genauso wichtig wie das Messegeschäft tagsüber. Und mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung haben wir einen tollen Partner für diese neue Location gefunden.

Wer ist in die Book-Lounge eingeladen?
Lars Birken-Bertsch: Jeder Messe-Teilnehmer, der Lust hat, zu kommen. Es ist ja unser Ziel, ein Ort zum Netzwerken und gemeinsamen Feiern zu sein. Ganz besonders willkommen sind natürlich die neuen Branchen-Teilnehmer, also auch Start-ups, die vielleicht noch keine jährlich wiederkehrenden Abendtermine haben, sondern einfach Lust und Zeit, gemeinsam bei guter Musik und spannenden Gesprächen zu feiern. Wir sind also auch eine Einflugschneise für die jungen Teilnehmer der Branche...

Und wird es eine Art von Programm geben?
Lars Birken-Bertsch: Am Dienstag vor der Messe wird die Book-Lounge in Kooperation mit dem S. Fischer Verlag eröffnet. Jarett Kobek wird der Keynote Speaker sein, ein ehemaliger Techie aus dem Silicon Valley also, der Autor geworden ist. „Das ganze Internet feiert schon diesen Tobsuchtsanfall gegen das Internet“ liest man über seinen Roman „Ich hasse dieses Internet“. Jeder Messe-Abend wird dann musikalisch von einer anderen Gruppe der Verlagsbranche gestaltet. Und am Samstag findet parallel die Booknight statt – da ist die Book-Lounge dann für jeden Besucher geöffnet - und überall im Bahnhofsviertel öffnen sich Bars für die Buchmesse.

Und wie ist die bisherige Resonanz auf die Idee?
Markus Gogolin: Wir bekommen eine sehr gutes Feedback, die Book-Lounge spricht sich offensichtlich sehr schnell rum. Umso mehr freuen wir uns darauf, wenn es nächste Woche endlich losgeht...

WO? Bar AMP, Gallusanlage 2, 60329 Frankfurt am Main
WANN? 19 - 22. Oktober, ab 18 Uhr
http://www.buchmesse.de/de/fbm/after_fair_events/

Interview: Christiane Petersen

 

 


Diese Seite teilen
Wird geladen...